Ludk und Zwerg Teil1

 

Alfrigg - so nennen wir einen sagenhaften Zwerg,
der in Rübezahl's Bergen gefühlt ewig am Werk.
Alfrigg hat unter den hohen Tannen die schönsten Stunden verbracht,
da weisen ihm die Sterne in der Nacht.

Ludk und Zwerg Teil1

Alfrigg bedenkt, möcht schon gern auf Reisen gehn,
Wind lassen um seine Zwergennase wehn.
Nur echte Zwerge wie Alfrigg reisen nicht wie die Tolkienschen umher,
die Wahl den Sternen zu folgen fällt Alfrigg schwer.

Ludk und Zwerg Teil1 ...

 

 

 

 

 

9. März 2024   Samstag
  •  
  • Das Theater unter'm Dach präsentiert:
  • „Dach überm Kopf und zwei HWs im Keller"
  •  
  • Premiere im Gasthaus Sacro
  •  
  • Beginn: 19.00 Uhr
  •  
  • Hach, wen man da so alles trifft in unserem Mehrfamilienhaus am Rande der Stadt: die verschiedensten Typen. Große und Kleine, die Zuhausechaotin und der forschende Träumer, Genießer und Genies, die meisten leben, doch die Verstorbene ist auch nicht ganz tot, kulturschaffende Workaholiker können nicht anders, Eifernde und Geifernde wohnen da, Enthusiasten, Liebestolle und Liebesmüde, das Versuchskaninchen und die Schaumschläger... Was ihr wollt!
    Sie alle leben unter einem Dach. Und im Keller warten schon die zwei HWs. Denn, unverhofft kommt oft, die Havarie lauert überall! Hauptsache die Kaffeemaschine blubbert genüsslich.
    Fehlt da noch jemand? Ja, ihr! Wir laden euch ganz herzlich ein zur
    PREMIERE AM SAMSTAG, DEM 9. MÄRZ 2024,
    BEGINN 19 UHR IM GASTHAUS SACRO
    Ihr wollt etwas Fröhliches sehen? Wir versuchen unser Bestes für euch.

    Die Frauen und Männer, Jugendlichen und Kinder vom THEATER UNTERM DACH

  •  
  • Plakat Theater Dach überm Kopf und zwei HWs im Keller 2024
  •  

 

 

Sacro Fastnacht 2024

17. Februar 2024 - Sacroer Jugendfastnacht

Wir bedanken uns für den schönen Fastnachtstag. Es war uns ein Fest. 🥳

Die Jugend  

zum Jugendclub 

Weihnachtsbaumverbrennen 2024
Januar 2024 - Sacroer Wichtel nach dem Julgransplundring

 

 

 
Laufend

Sportgruppe Sacro

  • dienstags von 18:00 - 19:00 Uhr in der Kulturkirche Sacro

 

 

Bemühungen Ende der 50er eine Sacroer Hula-Hoop-Reifen-Gruppe zu gründen verliefen leider im Sand.

Nordic Walking jedoch, konnte sich erfolreich etablieren. Inzwischen trainieren die Sacroer Frauen in drei Gruppen:

1. Staffel:   Junge Mädchen und Frauen
Training Samstag- oder Sonntagvormittag in Absprache mit dem restlichen Sacroer Terminkalender. In Ausnahmefällen auch mal abends.
Ein Werbeplakat aus dem Jahr 2017 zeigt verblüffende Ergebnisse:

2. Staffel:   Frauen am Mittwochabend

3. Staffel:   Frauen, die auch wochentags Vormittag Zeit haben

 

 


EINE SCHWALBE MACHT NOCH KEINEN SOMMER

„Urbane Dörfer” ist auch so ein neimodscher Begriff. Urban - steht das für gebildet und weltmännisch oder für charakteristisch städtisch? In unserem Dorf Sacro leben kluge, engagierte Menschen: Bauern, Handwerker, Krankenschwestern, Akademiker, Arbeiter, Kindergärtnerinnen, Firmeninhaber… und Rentner. Die meisten von ihnen fühlen sich mit Sacro heimatlich verbunden. Sie schätzen die dörfliche Gemeinschaft, die Traditionen, das Leben in ländlicher Idylle. Hier ist das Leben ein Ponyhof.
Sie nehmen dafür tägliches Pendeln zur Arbeit nach Forst, Cottbus oder nach JWD in Kauf. In Forst einkaufen, nach Cottbus ins Kino und die Stones im Berliner Olympiastadion - kein Weg ist zu weit. Mitfahrgelegenheiten werden dabei gern genutzt.
Nein, es gibt nichts typisch Städtisches in Sacro. Landlustige Städter mit frischen Ideen sind jedoch sehr willkommen. So gibt es vielleicht künftig nicht nur Sommertheater im Pfarrgarten, Konzerte in der Kulturkirche, Ausstellungen im Dorfmuseum und Kinderzirkus, sondern auch wieder ein Atelier in der alten Schule und wer weiß noch was.
Vielleicht wird Sacro irgendwann auch ein urbanes Dorf. Dann, wenn die „Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH” das vom Bund und Land geförderte Glasfaserkabel bis in die Sacroer Bauern- und Landhäuser verlegt hat. HomeOffice und freiberufliche Tätigkeit daheeme sind mit 1Gbit/s kein Problem mehr. Doch 700 Seelen, wie vor hundert Jahren, werden wir wohl auch in einem urbanen Dorf nicht werden.
Zum Jahresende 2020 waren wir 312 Einwohner. Einer mehr als im Jahr zuvor. Naja, wir Dörfler wissen: „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ - aber so ein fleißiger Storch...